Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Hintergrund

2006 gründeten zwei junge kenianische Sozialarbeiter in ihrer Heimatstadt Kisumu die Organisation Child Awareness Development and Management Initiative (CADAMIC), um die Entwicklungschancen von Kindern aus armen Familien zu verbessern. Kisumu liegt am Victoriasee im Westen Kenias und gehört zu den ärmsten Regionen des Landes. Das hohe Malariarisiko, HIV und AIDS, eine sehr schwache Infrastruktur, hohe Arbeitslosigkeit und der Zerfall traditioneller Familienstrukturen tragen zu den enormen sozialen Problemen der Region bei. Ein hohes Maß häuslicher Gewalt, körperliche Misshandlung und die Verwahrlosung vieler Kinder sind die Folge. Ohne emotionale und finazielle Unterstützung sind sie oft schon in jungen Jahren weitgehend auf sich alleine gestellt. Darüberhinaus war Kisumu als Hochburg der Oposition besonders  schwer von den politischen Unruhen nach den Präsidentschaftswahlen zu Beginn dieses Jahres betroffen, was die soziale Situation armer Kinder zusätzlich verschärft hat.

CADAMIC hat unter diesen Bedingungen mit engagierter Basisarbeit bereits viel bewirken können. Bewährt hat sich vor allem die Zusammenarbeit mit den örtlichen Schulen, u.a. durch

a)      die Organisation von Schulspeisungen und Schulmaterialien für bedürftige Kinder;

b)      Seelsorge für Kinder mit Gewalterfahrungen und – wo immer möglich – Zusammenarbeit mit den Eltern bzw. Fürsorge-Verantwortlichen;

c)      die Einführung kreativerer Unterrichtsmethoden wie Malen und Theaterspielen, die das Selbstwertgefühl der Kinder stärken

d)      Entwicklung neuer Unterrichtsmethoden mit den Lehreren; v.a. zu den Themen Sexualkunde, Gesundheit und Umweltschutz

e)      Rechtliche Unterstützung einzelner Kinder in Not

f)       Integration von Straßenkinder in die Jugendarbeit.

Mit diesen und ähnlichen Maßnahmen konnte CADMAIC schon nach kurzer Zeit dazu beitragen, dass viele Kinder gesünder und aktiver am Schulalltag teilhaben können und ernsthafte Zuwendung erfahren, die ihren Mut und ihr Selbstvertrauen stärkt.

Nach den schweren politischen Unruhen anfang 2008 hat sich CADAMIC in der Friedens- und Versöhnungsarbeit engagiert, z.B. durch Betreuungsarbeit in Flüchtlingscamps. So konnten Kinder und Jugendliche sich darüber austauschen, wie sie die Gewalt auf den Straßen erfahren haben und lernen, mit ihren Ängsten und Erfahrungen umzugehen.

CADAMIC wird von privaten Spenden getragen und akquiriert kleine Projektgelder von anderen Organisationen der Jugendarbeit. In Zukunft soll die Zahl der Schulen und Kinder die betreut werden ausgedehnt werden. Neben der laufenden Sozialarbeit soll ein besonderes Augenmerk auf den Abbau ethnische Vorurteile gelegt und die politische Bildung in Jugendclubs unterstützt werden, um damit zur Versöhnung beizutragen. 

--> was macht CADAMIC? (Präsentation)